Hintergrund

Leistungen: Bestattungsarten

Bestattungen Schlagwein berät und unterstützt Sie bei der Wahl der richtigen Bestattung

In Berlin und Umland gibt es zahlreiche evangelische, katholische und städtische Friedhöfe.
Die Wahl des Ortes der Bestattung steht jedem frei, nur katholische Friedhöfe bilden da eine Ausnahme.

Mit den Trägern unterscheiden sich auch die Gebühren der Beisetzungsorte. Die Nutzungsfrist von Grabstätten beträgt aber auf allen Friedhöfen 20 Jahre.

Wichtige Kriterien für den Ort der Bestattung sind die Entfernung des Wohnortes zum Friedhof, ob es vielleicht schon eine Familiengrabstelle gibt und die Gebühren.

Erdbestattungen

Bei dieser Art von Bestattung haben Sie drei Wahlmöglichkeiten für eine Grabstelle

Reihenstelle:

  • einzelne Stelle
  • Gestaltung durch Bepflanzung und Stein möglich

Wahlstelle:

  • einzelne Stelle oder Stellen für mehrere Erdbeisetzungen
  • es können zusätzlich Urnen beigesetzt werden
  • Grabstelle kann verlängert werden
  • eigene Auswahl auf dem Friedhof
  • Gestaltung durch Bepflanzung und Stein möglich

Grüne Wiese:

  • einzelne Stelle, wird vom Friedhof bestimmt
  • keine eigene Bepflanzung und nur teilweise mit Stein möglich

Feuerbestattungen

Diese Form der Bestattung bietet vier Stellenwahlmöglichkeiten:

Reihenstelle:

  • einzelne Stelle, wird vom Friedhof bestimmt
  • eigene Bepflanzung und nur teilweise mit Stein möglich

Wahlstelle:

  • Stellen für mehrere Urnenbeisetzungen
  • eigene Auswahl auf dem Friedhof
  • Grabstelle kann verlängert werden
  • Gestaltung durch Bepflanzung und Stein möglich

Grüne Wiese:

  • einzelne Stelle, wird vom Friedhof bestimmt
  • keine eigene Bepflanzung und Stein möglich

Urnenwand:

  • oberirdische Beisetzung der Urne
  • Platz für zwei Urnen
  • eigene Auswahl auf dem Friedhof
  • Nutzung kann verlängert werden

Seebestattungen

Bestattungen Schlagwein bietet die Möglichkeit für Bestattungen in der Nord- und Ostsee.

Eine Beisetzung auf See ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Das traditionelle Ritual, das auf allen Meeren der Welt seit jeher praktiziert wird, sorgt für den pietätvollen Rahmen. Alle vier Elemente begleiten den Verstorbenen bei einer Bestattung in der Ost- und Nordsee: Aus Luft und Feuer entsteht die Asche, die in eine Urne aus wasserlöslichen Kristallen oder Gesteinen gebettet wird. Nach einiger Zeit löst sich die Urne an der Ruhestätte auf und die in Seesand gebettete Asche vereinigt sich mit dem Meeresboden.

Anders als bei einer konventionellen Bestattung bleibt dem Verstorbenen seine letzte Ruhestätte auf ewig erhalten. Die persönliche Position der Bestattung wird auf einer Seekarte beurkundet und kann von den Angehörigen bei Gedenkfahrten jederzeit wieder besucht werden.

Bei der Bestattung auf See bietet die Sargfeier die Möglichkeit, dass Angehörige und Bekannte am geschlossenen Sarg Abschied nehmen können, bevor die Einäscherung erfolgt. Danach findet die Überführung der Seeurne zur gewünschten Seereederei statt. Die Bestattung kann mit und ohne Begleitung von Angehörigen stattfinden.